laufclub21_alpin_hochhinaus.jpg

Ich kann laufen so wie Du und ich laufe auf Dich zu!

DeutschEnglish
Start Training Wie trainieren Sportler mit Down-Syndrom?
Wie trainieren Sportler mit Down-Syndrom?
Wettkampfplan

Zielorientiert, planmäßig, meist mit Ihrem Coach oder Laufpartner und mit großer Freunde.

Ein paar Kleinigkeiten müssen gesundheitlich beachtet werden und dann steht dem Runners High nichts mehr im Wege ...

Das Orthopäsische System:

Die Anpassungsdauer des orthopädischen Systemes bei Menschen mit Down-Syndrom ist verzögert. Inwiefern ist nicht erforscht. Die Gefahr von  "Verknicken" ist  durch die nachgiebigeren Bänder und Sehnen größer. Deswegen trainieren wir gesundheitsbewußt und überwiegend im GA 1 Bereich.

Den Trainingsumfang steigern wir deutlich langsamer als die übliche Regel von 10 % plus je Woche. Wir  machen regelmäßig Hügeltraining und Lauf ABC, ebenso Trailläufe, damit die Sportlerinnen und Sportler sich koordinativ gut entwickeln.

In Wettkämpfen werden die Marathonis von einem Coach begleitet. Der erfahrene Sportler gibt Rat beim Tempo und achtet, dass sich keiner der Marathonis überlastet.

 

Die Muskulatur:

Die Erfahrungen der letzten 20 Monate zeigen, dass sich die Muskulatur entsprechend den Sportlern ohne Down-Syndrom anpasst. Auch stellen wir fest, dass sich der Tonus verbessert. Die Sprintfähigkeit beispielsweise bei Zieleinläufen ist enorm. Das Lauftempo vergleichsweise gemütlicher.

 

Stoffwechsel:

Der Stoffwechsel der Sportlerinnen und Sportler mit Down-Syndrom ist ineffizienter als bei Sportlern ohne Down-Syndrom. Das bedeutet, dass Nähstoffe, Salze und Mineralien vermindert aufgenommen werden und Schlacken entsprechen langsamer abtransportiert werden. Nicht selten wird ein erhöhter Spiegel an freien Radikalen festgestellt.Das dieser Prozess durch mangelndes Trinken verstärkt wird liegt auf der Hand. Unsere Sportler werden deswegen mit Wassergurten ausgestattet und auch die Coaches tragen ihre Gurte im Training und bei Wettkämpfen und achten auf regelmäßiges Nachtrinken.

Ebenso ist mittlerweile bekannt, dass die Eisenversorgung oft unterdurchschnittlich ist. Einer unnötigen und leistungsvermindernden Blutverdickung soll das regelmäßige Trinken ebenfalls entgegenwirken.

 

 

 
LAU114 13 Label Down-Syndrom-Marathon 2014-ohne173
Laufclub 21 auf FACEBOOK
Copyright © 2010. Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Sponsoren | Joomla! Business-Hosting für die Metropolregion Nürnberg tec-promotion GmbH